In Gedenken an Ingo Binsch

Gestern hingen Antifaschist:innen Plakate in Hellersdorf auf, um an Ingo Binsch zu gedenken. Ingo Binsch wurde am 5.11.2001 von drei Neonazis getötet. Erst vor wenigen Jahren wurde er als Opfer rechter Gewalt anerkannt. Kein Vergessen!

Studentische Vertreter_innen für den Wahlvorstand gesucht!

Liebe Studierende,

wir suchen dringend nach studentischen Vertreter_innen für den Wahlvorstand.

Was macht der Wahlvorstand?

Der Wahlvorstand führt Gremienwahlen für die wichtigsten Gremien der ASH durch. Dazu gehören unter anderem auch die Wahlen für das Studierendenparlament (StuPa).

Die wichtigsten Aufgaben des Wahlvorstands sind:

  • Terminplanung
  • Einhaltung der Fristen
  • Wahlbekanntmachung
  • Prüfung der Wahlvorschläge
  • Erstellung des Wählerverzeichnisses
  • Wahlhandlung
  • Feststellung der Wahlergebnisse einschließlich Prüfung von Wahlanfechtungen,- Nach- / Wiederholungswahlen
  • Organisatorischer Ablauf der Rektoratswahl

Es ist wichtig, dass der Wahlvorstand besetzt ist, da er eine zentrale hochschulpolitische Funktion erfüllt. Wir suchen zur Zeit nach 2 Hauptvertreter_innen und 2 Stellvertreter_innen.

Um euch im Wahlvorstand zu beteiligen, braucht ihr keine vorherige hochschulpolitische Erfahrung. Die einzige Voraussetzung ist, dass ihr an der ASH immatrikuliert seid. Ihr werdet im Wahlvorstand mit Menschen zusammenarbeiten, die die Prozeduren gut kennen. Eure Arbeit umfasst vor allem die Beteiligung an den Wahlvorstandssitzungen, ansonsten kommt kein erheblicher Aufwand auf euch zu.

Wenn ihr Lust habt, euch zu beteiligen, meldet euch bitte bis zum 8.11.2021 unter folgender E-Mailadresse: stud.as[ät]ash-berlin.eu

Hol’ dir dein Geld zurück!

Auf die Plätze, fertig, los!
Das Rückmeldeverfahren hat begonnen und das bedeutet, ihr könnt wieder Anträge stellen, um einen Teil eurer Semestergebühren erstattet zu bekommen. 💰
Grundsätzlich gibt es dafür zwei Möglichkeiten:

1. Befreiung vom Semesterticket
Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich, auf das Semesterticket zu verzichten und die Kosten erstattet zu bekommen. Als Befreiungsgrund gilt beispielweise ein Urlaubs- oder Auslandssemester, studieren in Teilzeit oder wenn du dich für die Abschlussarbeit oder ein Praxissemester woanders aufhältst. Alle Gründe und Infos findest du hier: https://asta-ash.eu/referat-fuer-semtix/#befreiung
oder gerne als Anfrage per Mail an: semesterticket@ash-berlin.eu

Die Frist endet 3 Wochen nach Semesterbeginn
(bzw. mit dem Datum der Immatrikulation bei Neu-Immatrikulierten).

Ausnahmen bei Fristen gelten für Studierende, die z.B. nach Semesterbeginn immatrikuliert wurden oder das Studium aus verschiedenen Gründen beenden / nicht antreten.
Sollte dich das betreffen, schreib’ uns gerne ein Mail! ✉

2. Finanzieller Zuschuss aus dem Sozialfonds
Für alle, die sich nicht vom Semesterticket befreien lassen können, aber finanzielle Unterstützung gut gebrauchen könnten, gibt es noch unseren Sozialfonds.
Hier gelten nochmals ganz andere Voraussetzungen, beispielsweise wenn ihr Kinder habt, ein geringfügig bezahltes Praktikum absolviert oder generell ein geringes Einkommen habt, gerade eure Abschlussarbeit schreibt oder oder oder…
Mehr Infos findet ihr hier: https://asta-ash.eu/referat-fuer-semtix/#sozialfonds
oder wieder per Mail an uns: semesterticket@ash-berlin.eu

Die Chancen auf einen Zuschuss stehen sehr gut, daher raten wir euch, im Zweifel auf jeden Fall erst mal einen Antrag zu stellen!
Das Gute ist, dass ihr bei Genehmigung sowohl einen Zuschuss erhaltet, als auch das Semesterticket behalten und nutzen dürft.

Die Frist endet hier mit dem Ende des Rückmeldeverfahrens, also am 31. Juli 2021 (bzw. 6 Wochen nach Immatrikulation für Neu-Immatrikulierte).


Also ran an den Antrag! Denn wie wir wissen, macht Geld nur Spaß, wenn man es ausgeben kann! 😉

Alle Infos auf der Semtix-Homepage:
https://asta-ash.eu/referat-fuer-semtix/

Und hier geht’s direkt zu den Downloads:
https://asta-ash.eu/referat-fuer-semtix/#downloads

Fragen & Anträge gerne an:
✉ semesterticket@ash-berlin.eu

Pressemitteilung zur Unterlassungserklärung AfD gegen den AStA der Alice-Salomon-Hochschule

Heute erscheint das Re-Release der “Dunkelziffer Unbekannt”. Hintergrund ist eine rechtliche Auseinandersetzung mit dem AfD-Bezirksverordneten Daniel Birkefeld. Das Magazin veröffentlicht einmal im Jahr aktuelle Berichte über (extrem) rechte Aktivitäten in Marzahn-Hellersdorf. Zugleich werden zivilgesellschaftliche Akteur*innen vorgestellt und Beispiele für Engagement gegen rechts aufgezeigt. 


Im Redaktionsteam wird ausschließlich ehrenamtlich gearbeitet. In einem der veröffentlichten Artikel des Magazins unter dem Titel “Eine ganz normale demokratische Partei? – Die AfD Marzahn-Hellersdorf in der BVV” mussten nun Veränderungen vorgenommen werden. Grund hierfür ist eine anwaltliche Abmahnung des AfD-Verordneten Daniel Birkefeld. Zu den beanstandeten Passagen zählten unter anderem Verweise auf rassistische Kommentare in seinen Social Media-Kanälen sowie zu seiner politischen Vergangenheit. 


Marianne Schirop von den Herausgeber:innen des Magazins “Dunkelziffer Unbekannt” erklärt dazu: “Die Aspekte, die Birkefelds Vergangenheit betreffen, mussten wir nach anwaltlicher Beratung aus dem Magazin entfernen, weil die uns vorliegenden Aussagen nicht gerichtsfest und älter sind. Dass Birkefeld dem extrem rechten Spektrum, wie dem aufgelösten “Flügel” der AfD oder der “Identitären Bewegung”, zugeneigt ist und sich exponiert rassistisch äußert, steht hingegen außer Frage. Wir werden weiterhin über Neofaschist:innen im Bezirk aufklären und lassen uns nicht juristisch mundtot machen.”

https://asta-ash.eu/wp-content/uploads/2021/05/2021_21_05_DZ_6-3.pdf